Faktensammlung: Was weiß man über das neue Coronavirus?

Gesicht einer Frau mit OP-Mundschutz mit stark vergrößerten Coronaviren

Dezember 2019: In der chinesischen Region Wuhan treten gehäuft Fälle von Atemwegserkrankungen unbekannten Ursprungs auf. Was zunächst als lokales Problem eingestuft wurde, ist jetzt, nur 3 Monate später, eine Bedrohung für das Leben und die Gesundheit aller Menschen. Dieser Artikel ist eine Zusammenfassung über den aktuellen Wissensstand zum neuen Coronavirus und die von ihm ausgelöste Erkrankung COVID-19.

Der Beitrag wird regelmäßig erweitert und aktualisiert. Stand: 27.3.2020

Herkunft

Wuhan, China

Das aktuelle Coronavirus wurde im Dezember 2019 von der chinesischen Stadt Wuhan aus verbreitet. Es stammt wahrscheinlich ursprünglich von Fledermäusen (Java-Hufeisennase Rhinolophus affinis) – wurde aber vielleicht auch über einen Zwischenwirt auf den Menschen übertragen.

Aktuellen Erkenntnissen zufolge könnte das Virus aber auch als Kombination aus einem Coronavirus der Fledermaus und einem anderen Coronavirus eines Schuppentieres entstanden sein.

Wie und wo ganz genau das Virus den Sprung vom Tier zum Menschen geschafft hat, ist nicht sicher bekannt. Da viele der ersten bekannten Infizierten Arbeiter auf einem Wetmarket waren (ein Markt, auf dem lebende Haus- und Wildtiere verkauft und geschlachtet werden) waren könnte es dort passiert sein.

Nachweis des Virus

Rachenabstrich oder Blutprobe

Das Virus wurde im Januar 2020 als neuartiges Coronavirus identifiziert und später mit dem Kürzel SARS-CoV2 benannt.

Es existieren verschiedene Nachweisverfahren wie Labortests (PCR) oder Schnelltests, die auch zu Hause durchgeführt werden können. Schnelltests basieren auf Antikörpererkennung und sind nicht sehr zuverlässig.

Um eine Infektion mit dem Virus sicher nachzuweisen, muss man das Probematerial (Blutprobe oder Rachenabstrich) auf das Vorhandensein von Viren-Erbgut (RNA) untersuchen.

Nachweisverfahren, die vom Körper gebildete Antikörper gegen das Virus erkennen sind nicht nützlich, um Infizierte frühzeitig zu erkennen: Unser Immunsystem beginnt erst etwa 7-10 Tage nach der Infektion mit der Antikörperbildung.

Außerdem könnte es sein, dass eine frühere Infektion mit anderen Coronaviren zu falsch-positiven Ergebnissen bei Antikörpertests führt.

Aus diesem Grund sind die vom Arzt verordneten und von der Krankenkasse bezahlten Tests Labortests. Von dem Kauf von Schnelltests für zu Hause ist abzuraten, da die Gefahr besteht sich bei negativem Testergebnis fälschlich für nicht infiziert zu halten und das Virus zu verbreiten.

Aber auch Labortests sind nicht zu 100% zuverlässig. Wenn trotz eines negativen Tests starker Verdacht auf eine Infektion besteht, wird er wiederholt.

Übertragungswege

Tröpfcheninfektion

Übertragen wird das Coronavirus von Mensch zu Mensch vor allem über die Tröpfcheninfektion: Insbesondere beim Sprechen, Niesen und Husten werden feinste Tröpfchen mit Virenpartikeln in die Luft geschleudert.

Gelangen diese Tröpfchen in den Mund, die Nase oder, seltener, in die Augen, kann der Virus in den Körper eindringen und sich vermehren.

Sicheren Schutz vor Tröpfcheninfektionen bieten nur besondere Schutzmasken. Gewöhnliche OP-Mund-Nasen-Masken bieten nur geringen Schutz. Im Alltag ist der beste Schutz, 2 Meter Mindestabstand zu anderen Menschen einzuhalten und gemeinsam benutzte Räume häufig zu lüften.

Außerdem kann man sich vermutlich auch über eine Schmierinfektion anstecken: Unbewusst fassen wir uns sehr oft ins Gesicht – manche Niesen oder Husten auf oder in die Hand. Dadurch kann ein Infizierter das Virus mit den Händen weiter verbreiten. Händeschütteln oder das Anfassen von häufig berührten Dingen wie Haltestangen und Türgriffe kann so zur Ansteckung beitragen.

Dieser Ansteckungsweg ist nicht bewiesen und ist sicher nicht so häufig wie die Tröpfcheninfektion, dennoch ist gründliches Händewaschen mit Seife jetzt absolut notwendig.

Coronaviren wurden auch in Stuhlproben infizierter Menschen nachgewiesen. Ob man sich durch Kontakt mit dem Stuhl infizierter Menschen anstecken kann, ist bisher nicht bekannt.

Es gibt bisher keine Hinweise, dass Haustiere wie Katzen und Hunde das Virus übertragen können. Ein einzelner Hund in China wurde schwach positiv auf das Coronavirus getestet, er lebte im Haushalt mit bereits Infizierten – es könnte auch sein, dass er dadurch mit den Viren in Berührung kam, ohne sich anzustecken.

Die Erkrankung

COVID-19

Das neue Coronavirus SARS-CoV2 befällt vor allem die Atemwege, die dadurch ausgelöste Erkrankung heißt COVID-19.

Hauptsymptome sind Fieber, Husten, Atemnot. Aber auch Halsschmerzen, Schnupfen, Magen-Darm-Beschwerden, allgemeine Schwäche kommen manchmal vor. Das macht es schwer, die Symptome von einer Grippe oder einer Erkältung sicher zu unterscheiden.

Das Fieber steigt beim neuen Coronavirus im Gegensatz zur Grippe eher langsam. Grippetypisch ist es, sich ganz plötzlich krank zu fühlen – die Verschlechterung des Befindens scheint beim Coronavirus dagegen eher schleichend zu sein.

Gerade bei älteren Menschen kann es aber sein, dass trotz einer schwereren Infektion kein oder nur wenig Fieber auftritt und die Erkrankung unterschätzt wird.

Im Unterschied zu Grippe und Erkältung sind Infizierte wahrscheinlich auch schon sehr ansteckend, bevor die ersten Symptome auftreten.

Inkubationszeit. Vom Zeitpunkt der Ansteckung bis zum Auftreten der Symptome vergehen etwa 5-6 Tage, es kann aber auch 2 Wochen dauern. Deswegen sollten Personen, die sich möglicherweise angesteckt haben, mindestens 14 Tage in häuslicher Quarantäne verbringen.

Dauer der Erkrankung. Bei leichten Symptomen dauern die Beschwerden meist nur etwa 10-14 Tage an. Bei schweren Verläufen kann die Erkrankung aber 3-6 Wochen andauern. Es gibt Anzeichen, dass es bei manchen Patienten auch zu einer längeren oder dauerhaften Beeinträchtigung der Lungenfunktion kommen kann. Wie viele Erkrankte dies betrifft und ob dies auch bei Patienten mit milderen Symptomen auftreten kann, ist nicht bekannt.

Zum Weiterlesen

Begriffserläuterung zur Coronavirus-Pandemie

Faktencheck zum Coronavirus von Correctiv.org

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus auf Infektionsschutz.de

Sehr ausführliche Wikipedia-Artikel zum Coronavirus SARS-CoV2 und zur COVID-19-Pandemie

Coronavirus origins: genome analysis suggests two viruses may have combined – Artikel auf theconversation.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.